Search

luxury living feng shui
  -  Praxistipps   -  Praktische Anwendung der Yin und Yang Theorie

Praktische Anwendung der Yin und Yang Theorie

Im vergangenem Artikel habe ich erklärt, wie die Theorie der zwei Urkräfte des Yin und Yang zusammen wirken und dass sie einander bedingen und ausgeglichen werden sollten.
Nun möchte ich das abstrakte Bild dieser Urkräfte veranschaulichen, denn was genau ist Yin und Yang in Deinem Haus überhaupt?

In der chinesischen Philosophie wird das Bild des Yin und Yang mit der Analogie eines Berges beschrieben. Die Südseite des Berges ist sonnig, warm und trocken. Sie symbolisiert das Yang. Das Gegenteil stellt Yin dar und wird mit der nördlichen Bergseite beschrieben, die dunkel, feucht und kalt ist.
Das erscheint im Zusammenhang eines Wohnraumes zuerst sehr abstrakt, doch hat jeder Gegenstand einen bestimmten Charakter, der mit dem Yin und Yang Prinzip beschrieben werden kann und gleichzeitig dabei im Kontext gesehen werden muss. Das heißt, eine Glasvase mit Rundungen, die auf dem ersten Blick eindeutig einen Yin-Charakter aufweist, kann im Kontext zu einer anderen Glasvase, die dunkler und runder ist, plötzlich einen Yang-Charakter erhalten. Yin und Yang sind also relativ und im Kontext zu betrachten.

Die nachfolgende Tabelle listet die tendenzielle Zuordnung auf, nach denen Form und Materialien von Gegenständen bestimmt werden.

 

Yin                     Yang

weiblich                              männlich
hinten                                 vorn
rechts                                 links
dunkel                                 hell
kalt                                      warm
schwer                                leicht
weich                                  hart
statisch                               dynamisch
ruhig                                    unruhig
matt                                     glänzend
dünn                                    dick
niedrig                                 hoch
glatt                                     rau

Formen

rund                                    eckig
oval                                     zylindrisch
amorph                               säulenförmig
bogenförmig                       spitz
unregelmäßig                     senkrechte Formen
gewellt                                rechteckig
waagerechte Formen
quadratisch

Farben

monochrome Pastelltöne           polychrome Volltonfarben
Braun                                         Türkis
Weiß                                           Grün
Gold                                            Rot
Silber                                          Rosa
Kupfer                                         Orange
Grau                                            Gelb
Blau
Schwarz

Materialien

Tapeten                                    Fliesen
Teppiche                                   Parkett
Kork                                          Steinböden
Vorhänge mit Faltenwurf          Metallrollos
schwere Samtvorhänge           Schiebevorhänge
Sand                                        luftig, leichte Gazevorhänge
Lehm                                       Granit
Erde                                         Mamor
Ziegelmauerwerk                     offene Fensterfronten
Wasser                                    Kunststoffe
Glas                                         Leder, Metall

Oberflächen und Techniken

Lehmputz             Kalkputz
Lasur                    Kammzugtechnik, Vergolden, Glättemarmortechnik

Licht

Schatten                              Licht
indirekte Beleuchtung         Halogenlampen
Stofflampen                         Metalllampen

Zimmer

Esszimmer                                               Wohnzimmer
Schlafzimmer                                           Arbeitszimmer
Badezimmer                                             Kinderzimmer
Toiletten                                                    Küche
Vorratskammer                                         Spielzimmer
Bibliothek                                                  Musikzimmer
Meditations- und Ruhebereiche                Flur, Diele

 

Prinzipiell sind Yin und Yang gleichwertig.

In der Gestaltung der Räume gilt es also zu beachten, wo sie liegen. Zum Beispiel, ob sie einer viel befahrenen Straße zugewandt sind und welche Funktion der Räum erfüllt.

Ein Schlafzimmer ist ein Raum, in dem das Yin beton werden sollte, da es in dem Raum darum geht zur Ruhe zu kommen, es wäre also eher hinderlich diesen Raum direkt neben die geschäftige, aktive Eingangstür zu legen, mit Blick zur viel befahrenen Straße. Für ein Schlafzimmer bieten sich Räume an, die vom Eingang am weitesten entfernt liegen, mit Ausrichtung zum Innenhof oder gartenseitig.
Ein Arbeitszimmer stellt das Gegenteil dar. Hier soll die Aktivität gefördert werden und sollte möglichst hell gestaltet werden, mit Mut zu kräftigen Farben und inspirierend, dynamischen Bildmotiven an den Wänden. Und gleichzeitig sollte auch in diesem Raum auf kleine Yin-Akzente geachtet werden, um nicht ins Extrem zu kippen und das Yang überzubetonen, was Stress zur Folge hätte.

 

Was tun, bei einem Übermaß an Yang?

Ist ein Haus neben einem Flughafen, einer viel besuchten Touristenattraktion oder viel befahrenen Autobahn oder Straße gelegen, kommt es zu einem Yang-Überschuss. Auch zu viele Gegenstände, zu aggressive Farben, zu grelles Licht, zu viele Möbel, sowie überquellende Bücherregale, verstopfte Schränke, ein lautes und heißes Umfeld mit zu vielen Menschen, zieht ein Überangebot an Yang an – mehr, als es nach Außen wieder abgeben kann.
Abhilfe kann bei zu viel Aktivität von Außen eine Abgrenzung schaffen, in Form eines schönen Zaunes, Vorhänge, Bäume oder Sträucher. Um mehr Stabilität aufzubauen helfen schwere Möbel und Accessoires und gedämpften und beruhigenden Farben, vermeide also all zu viele Rottöne.
Schaffe mehr Freiraum und sortiere das überfüllte Bücherregal und den verstopften Schrank aus. Hänge Bilder ab, wenn zu viele den Eindruck erwecken, erschlagen zu werden und schaffe damit die Möglichkeit dem Auge zur Ruhe zu kommen.

 

Was tun, bei einem Übermaß an Yin?

Yin-Häusern fehlt meistens lebensspendender Lichteinfall und dadurch mangelt es auch oftmals an Vitalität, Durchsetzungsvermögen und Kraft zur Veränderung. Häuser, denen das Licht fehlt, wirken oft kalt, dunkel und feucht. Gerade wenn sie unterhalb der Straßenlinie liegen, in fensterlosen Räumen arbeiten müssen oder große Bäume von der Außenwelt abschneiden, kann dies zu Stagnation, Energielosigkeit, Krankheit, Inaktivität oder Verschlafenheit führen.
Es fehlt an Yang-Energie, wenn Du das Echo Deiner Stimme in zu leeren Räumen hören kannst oder sich sogar Schimmel- oder Wasserflecken gebildet haben. Weitere Anzeichen eines starken Yin sind muffige, abgestandene Luft, schlechte Beleuchtung, schmutzige Fenster, unebene Fußböden und düstere Einrichtungsgegenstände.
In diesem Falle sorge am besten für eine gute Belüftung und mehr Licht, sei es, in dem du die Pflanzen vor dem Haus stutzt oder durch warme und freundliche Beleuchtung. Es ist wichtig, Wärme ins Haus zu bringen, also für gute Beheizung zu sorgen. Das kann auch mithilfe des Elements Feuer (die Lehre der 5 Elemente erkläre ich in einem weiteren Artikel) erreicht werden, durch spitze Gegenstände oder rote Farbe, aber auch durch einen Kamin mit offenem Feuer oder Kerzen. Bringe Bilder an die Wand mit Frühlings- oder Sommermotiven oder trau Dich auch an Tapeten mit offenen, dynamischen und lebhaften Mustern. Eine helle Wandfarbe oder auch kraftvolle und stark kontrastierende Farbtöne bringen Wort wörtlich Schwung in die Bude. Große Topfpflanzen oder auch frische Schnittblumen steigern das Wohlbefinden und die Vitalität. Bei der Wahl der Möbel in einem Yinbetontem Haus, sollte die Entscheidung auf helle, leichte und elegante Möbel fallen und hohe, aufsteigend Einrichtungsgegenstände runden das auszugleichende Raumklima ab.

Ying oder Yang?

Ying oder Yang?

Ying oder Yang?

Da beide Vasen nun in Bezug zueinander stehen, verändert sich auch unsere Wahrnehmung des Ying und Yang Anteils.

Leave a Comment